Week 13

27/03/2017 - 02/04/2017 (KW 13)


Tue 28 Mar

RE-PERFORM (under different conditions)

VERNISSAGE | PERFORMANCE, Doors 19:00

Klassiker der Videoperformance LIVE in der Fabrik
Kuratiert von Alexander Felch

POSTPONED TO MAY !!

Videoperformance wird als eigene Kunstform innerhalb der Performancekunst oft vernachlässigt. Dabei bieten sich hier im Vergleich zur klassischen (Live-) Performance viele Vorteile:?Es kann mit unterschiedlichen Arten von Räumen und Öffentlichkeiten gearbeitet werden, der Zeitpunkt an dem die Performance stattfand ist unklar, und die Performance kann so oft wiederholt werden, bis ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht wurde.
Sowohl für Video- als auch für Performancekünstler stellt die Videoperformance eine Kunstform dar, in der sie abseits ihres eigentlichen „Metiers“ experimentieren können.?
In der Performanceszene sind Reenactements von klassischen Performances der Kunstgeschichte sehr beliebt. Viele Studierende werden beispielsweise im Rahmen ihrer Ausbildung dazu angehalten Performances von Marina Ambramovic oder Valie Export im Rahmen von Präsentationen zu „reenacten“ und öffentlich auffzuführen.??Für RE-PERFORM werden Wiener Performancekünstler*innen eingeladen selbstgewählte Klassiker der Videoperformance zu re-performen. Die Handlungen sollen möglichst originalgetreu nachgestellt werden. Doch diesmal finden alle Performances am Eröffnungsabend vor Publikum und in der Halle des mo.e Vienna statt. Essentielle Parameter der Performances werden somit verändert, und die Performances auf den Akt des Handelns reduziert (denn Zeit, Ort und Öffentlichkeit sind ja vorgegeben und somit bei allen gleich).?Im Anschluss werden im Laufe der Ausstellungswoche die aufgezeichneten Performances den Originalen gegenübergestellt und präsentiert.

Fri 31 Mar

Salon: Neue Wiener Gruppe #1

LIVE | PERFORMANCE, Doors 19:00, Stage 20:00

"Oculus non vidit, nec auris audivit" ''Make Vienna Great Again!"

Anlehnung an das Gedankengut der Belle Époque, der Wiener Werkstätten und der Wiener Gruppe der 50er Jahre verfolgt die Neue Wiener Gruppe ebenfalls die Ideen des Gesamtkunstwerks, des Zusammenschlusses und der Transzendierung der einzelnen Künste, ergo sie ist mehr als die Summe ihrer Teile. Wir wollen inclusio nicht jedoch exclusio durch Definition. Daher, willkommen ist jeder: darstellend, bildend, Künstler, Musiker, Philosophen, Handwerker, Schrifsteller, Schauspieler, ect, ect...

In ihrer ersten Phase streben wir nach der Etablierung eines wöchentlichen/monatlichen Salons in Zuge dessen Werke von zeitgenössischen Wiener Künstlern ausgestellt, präsentiert, vorgeführt und einhergehend im gesellschaftlichen Diskurs analysiert und kritisiert werden. Dies soll dem Zwecke der Schulung des Geistes und der Kreation eines verbundenen Denkens dienen. Durch die wiederholte Konfrontation des Materials in einer sich ständig verändernden und wachsenden jedoch mit der Zeit auch vertrauten Umgebung entsteht eine Synergie, die die Grenzen ihrer Kunst und deren Dogmen und Bildern überschreitet. Die Verbindung der Künste — nicht jedoch in Sinne von Multidisziplinär oder anderen Modeerscheinungen und Popdefinitionen, schon aber in deren subjektiver Überschreitung, im Sinne von über den Tellerrand schauen — und die Definition einer Gruppe, -Gesellschaft zu kristallisieren welche, mit der Zeit, durch andauerndes verwachsen ein denken kreiert welches sie ihr eigen nennt und welches sich unterscheidet von der Hohlheit der Masse.

Bei dem Salon handelt es sich einerseits um eine "Ausstellungsreihe", andererseits um ein mehrphasiges Programm zur Motivation und Bildung einer Gruppendynamik durch gezielte Veranstaltungen, Vorträge und Workshops, welche die Synergie und Gesellschaft fördert. Um schlussendlich Großprojekte und -Produktionen zu fördern welche den Zustand eines losen Zusammenschlusses von Künstlern verschiedener Sparten transzendiert und die Vorstellungskraft und Möglichkeiten des Einzelnen übertrifft. NEIN! Multidisziplinär. JA! aber Neue Wiener Gruppe.

Margaret Unknown is a musician, dancer and performance artist originating from Vienna currently living and working in Berlin. http://margaretunknown.com/


    Week 14

03/04/2017 - 09/04/2017 (KW 14)


N/A

Thu 06 Apr

Traceroute - a film by Johannes Grenzfurthner

SCREENING, Doors 19:00, Film 20:00

monochrom and Andreas Reisenbauer Film & Multimediaproduktion present

TRACEROUTE

A Personal Journey Into The Uncharted Depths Of Nerd Culture, A Realm Full Of Dangers, Creatures And More Or Less Precarious Working Conditions...
A film by Johannes Grenzfurthner

Artist and life-long nerd Johannes Grenzfurthner is taking us on a personal road trip from the West Coast to the East Coast of the USA, to introduce us to places and people that shaped and inspired his art and politics. Traceroute wants to chase and question the ghosts of nerddom's past, present and future. An exhilarating tour de farce into the guts of trauma, obsession and cognitive capitalism.

Features interviews with Matt Winston, Sandy Stone, Bruce Sterling, Jason Scott, Christina Agapakis, Trevor Paglen, Ryan Finnigan, Kit Stubbs, V. Vale, Sean Bonner, Allison Cameron, Josh Ellingson, Maggie Mayhem, Paolo Pedercini, Steve Tolin, Dan Wilcox, Jon Lebkowsky, Jan "Varka" Mulders, Adam Flynn, Abie Hadjitarkhani, Kelly Poots...

Art by James Brothwell, Bonni Rambatan, Michael Marrak, Karin Frank, Ben Lawson, Michael Zeltner, Josh Ellingson, eSeL...

Music by Peter Barnett, Kasson Crooker, Damien Di Fede, Matthew Huffaker, Brady Leo, Vera Lynn, Kevin MacLeod, Hans Nieswandt, Roger Sandega, Eric Skiff...

http://monochrom.at/traceroute/


N/A N/A

Fri 07 Apr

ALBATRE | LANDING VENUS

LIVE, Doors 19:00, Stage 20:00

ALBATRE (NL)
The screwed up, angry, either riff-based or totally abstract punk-metal-free jazz-noise played by Albatre may be one of the very best offers coming from the Rotterdam underground scene. Everything emerged in distortion and with a sometimes heavy, sometimes crazily fast beat. But if the music is explosive and always searching for the maximum impact,there’s a place for nuance and for detail, with the three contributors throwing intriguing elements to the magma of sound.

“ALBATRE is a brain blow. With a jazz -core vortex that devours us.”

https://albatremusic.wordpress.com/
https://albatre.bandcamp.com/
https://youtube.com/watch?v=42jYyBo_QAY

LANDING VENUS (HU)
Landing Venus is a female fronted experimental psych group from Hungary, based on free improvisation and real-time sound design. Landing Venus is a fresh band from Budapest, Hungary rooted in abrasive, no wave-inspired experimentation. Mixing elements of concret?ism, avant-garde jazz and psychedelic rock, they emphasize musical texture over melody and deconstruct simple themes through collective improvisation. The two singers combine extended vocal techniques with more traditional styles of singing with a lyrical tendency addressing alienation. The instrumentation includes effects-laden prepared guitars, polychromatic basslines, autodestruct drumming with a pinch of full on noise freak out for good measure.

http://landingvenus.com/


    Week 15

10/04/2017 - 16/04/2017 (KW 15)


Tue 11 Apr

Sopron Shuffle, Mit: Irene Kepl, Jošt Drašl

LIVE, Doors 19:00

N/A N/A

Sat 15 Apr

SEELOmat | Uno duo

LIVE, Doors 19:00, Stage 20:00

uno duo
wo schwitters rippen auf zigfleiß treffen und 1 drum-set auf 1 klarinette und beides auf die reduktion, dort holt jonathan delazer archo-töne in die volxsmusik. aufgewachsen in südtirol, verwurzelt in israel, jazzstudent in stuttgart und riga, beflügelt von new orleans und inspiriert von manfred kniel, thelonious monk, ivan wyschnegradsky, henry threadgill und von den dolomiten hat der junge komponist und musiker zwischen großstadt und hochalpen seinen eigenen klang gefunden - oben und unten nicht ohne.
drums: jonathan delazer
clarinet: delazer jonathan
https://youtube.com/watch?v=PYt9LPoy1SA

SEELOmat
Die Wiener Musikformation SEELOmat versteht sich als rotes Überdruckventil des altbekannten KELOmat-topfes und interpretiert musikalisch mit selbstgestrickten Liedern unterschiedlichste Alltagsbeobachtungen. Durch die vielseitige Instrumentierung bestehend aus Gitarre, Cello, Bass, Zugposaune, Saxophon,Klavier, Querflöte, perkussivem Schlagwerk und zwei Gesangsstimmen entstehen genreübergreifende Klangräume die mit poetischen Mundarttexten ausgekleidet sind.


    Week 16

17/04/2017 - 23/04/2017 (KW 16)


N/A

Thu 20 Apr

From Hildesheim with love #2 - team-soft

THEATER-PERFORMANCE, Doors 19:00, Stage 20:00

Von: Yasemin Akkoyun, Hannah Kloth, Insa Peters, Yannicka Riebensahm, Nadiah Riebensahm und Jana Zimmermann

Wir sind Freundinnen. Wir sind schwarz und weiß. Wir kuscheln oft und sind füreinander da. In unserer Performance TEAM SOFT nehmen wir uns der Struktur unserer Freundinnenschaft an und stellen uns Fragen.
Was lieben wir an uns, was an der Anderen? Welche Hürden begegnen uns auf dem Weg zur Selbstliebe? Kann Softness eine Antwort auf gar nicht softe Problematiken sein? Soft kisses und radical selflove bis zur Dekolonialisierung unserer Gedanken und Körper? Wo stoßen wir auch in einer innigen Freundinnenschaft auf Grenzen?
Es gibt keine Kunst, in der Schwarze Frauen klein, süß und verletzlich sein dürfen.
Es gibt keine Kunst, in der Schwarze und weiße Frauen zärtlich zueinander sind.
Es gibt keine Kunst in der Schwarze junge Frauen nicht entweder schön und begehrenswert, oder nur Opfer sind.
Zumindest nicht auf deutschen Bühnen.
Zum Glück sind wir jetzt da.
TEAM SOFT.



N/A

Sat 22 Apr

You’re being sued

THEATER-GAME, Doors 19:00, Stage 20:00

Es wird aufgerufen: Das Verfahren 345Gh76: “Vestwerk – big living TH4 GmbH & Co KG” GEGEN “pica pica – Verein zur Förderung interdisziplinärer Kunst und Kultur”. You’re being sued ist ein GAME in die Tiefen und Untiefen der Gerichtsbarkeit. Die Spieler*innen gambeln sich durch Dominoeffekte und Kettenreaktionen. Doch Vorsicht, der nächste Nervenzusammenbruch lauert schon ums Eck.

Eine performative Spielanordnung durch die widerständigen Welten in denen Aktivismus auf den Pragmatismus des Paragraphendschungel prallt. „Hausbesetzung ist so 80er!“ Doch welcher Mittel kann man sich heute bedienen um sich an Stadtentwicklung zu beteiligen? Welcher Formate des Widerstands kann man sich bedienen, welche neu ersinnen?

Konzeption, Regie & Umsetzung: Valerie Bosse und Marie-Christin Rissinger, Application Design: nondef.net, Technik: David Palme, Dramaturgie: Alisa Beck, Performance: Daan Lievense, Performance Video: Martin Thomas Pešl, Robert Koukal, Harald Kar,l Beratung Setting & Licht: Felix Huber & Brigitte Schima, Beratung Kostüm & Requisite: Juliane Buchroithner

Bisherige Aufführungen: Urbani7e - Internationales Festival für Urbane Erkundungen (mo.ë)

    Week 17

24/04/2017 - 30/04/2017 (KW 17)


N/A

Wed 26 Apr

THE SILVER LEMON ROOM - By Planetary Society

INSTALLATION | PERFORMANCE, Doors 19:00, Stage 20:00

''The Silver Lemon Room is a Place where Borders grow. The Borders are impossible to keep track of, but they are observable as they come and go. When they float, there is peace. When they stick, it means war. It is also complicated to trace their minute whereabout and their origin, and some have said, also pointless. Dissolution seems to be the reasonable way to track them.'' The Silver Lemon Room has three Chapters: The Red Thread, The White Shore At The Border Of The Turquoise and The Yellow Topic

Planetary Society is a performance group founded in early 2017 who conceives genre-bending performances which mixes the genres to create perturbing perplexing events. The collective has an inclination towards the phantastic. Planetary Society swaps commercialism in favor for an experimental flow pushing to form alliances, examine the status quo and ask the unasked questions.


N/A

Fri 28 Apr

HAVE YOU SEEN OUR HOUSE #13

STADTFORSCHUNG, Doors 19:00, Stage 20:00

"Have you seen our house?" ist eine im Dezember 2015 im mo.e? gestartete Reihe zu den U?berschneidungen von künstlerischer Praxis, Raumproduktion und Kulturpolitiken. Die Reihe strebt eine Auseinandersetzung mit Raum als gesellschaftlich produziertem Konstrukt an.

Mittels des Austausches über künstlerische und wissenschaftliche Strategien soll eine Kommunikationsbasis zwischen den verschiedenen Disziplinen etabliert, ein gemeinsames Vokabular erdacht und eine neue Form der Wissensproduktion erreicht werden. Welche Gemeinsamkeiten gibt es? Wie können sie fruchtbar gemacht werden?

Die “Verräumlichung von Konflikten” (Christoph Schäfer) wird somit implizit Thema unserer Auseinandersetzung. Wieviel Handlungsvermögen bzw. Anstoß zu Handlungen kann wissenschaftliche Forschung einbringen? Wieviel wissen kann eine künstlerische Recherche und Artikulation einbringen? Bleibt es bei der Erforschung und Befragung zu den Themen oder können gemeinsame Konzepte erarbeitet und umgesetzt werden?

Kuratiert von Alisa Beck und Valerie Bosse
Bisherige Ga?ste: Sylvi Kretzschmar und Daniel Aschwanden, Elke Krasny und Teatro Marinoni (Andrea Curtoni und Giulia Mazzorin), Christoph Scha?fer, Thomas Kaestle, Helmut Voitl, Gloria Höckner und Réka Kutas. Kooperationen mit: Urbanize - Internationales Festival für Urbane Erkundungen, Social Design_Art as Urban Innovation - Fokus Week #3 Radical Housing?!, etc.


Foto: SOLI, Kulturraum als Gemeingut, mo.ë, 3.Juli 2016

Sat 29 Apr

Salon: Neue Wiener Gruppe #2

LIVE | PERFORMANCE, Doors 19:00, Stage 20:00

"Oculus non vidit, nec auris audivit" ''Make Vienna Great Again!"

Anlehnung an das Gedankengut der Belle Époque, der Wiener Werkstätten und der Wiener Gruppe der 50er Jahre verfolgt die Neue Wiener Gruppe ebenfalls die Ideen des Gesamtkunstwerks, des Zusammenschlusses und der Transzendierung der einzelnen Künste, ergo sie ist mehr als die Summe ihrer Teile. Wir wollen inclusio nicht jedoch exclusio durch Definition. Daher, willkommen ist jeder: darstellend, bildend, Künstler, Musiker, Philosophen, Handwerker, Schrifsteller, Schauspieler, ect, ect...

In ihrer ersten Phase streben wir nach der Etablierung eines wöchentlichen/monatlichen Salons in Zuge dessen Werke von zeitgenössischen Wiener Künstlern ausgestellt, präsentiert, vorgeführt und einhergehend im gesellschaftlichen Diskurs analysiert und kritisiert werden. Dies soll dem Zwecke der Schulung des Geistes und der Kreation eines verbundenen Denkens dienen. Durch die wiederholte Konfrontation des Materials in einer sich ständig verändernden und wachsenden jedoch mit der Zeit auch vertrauten Umgebung entsteht eine Synergie, die die Grenzen ihrer Kunst und deren Dogmen und Bildern überschreitet. Die Verbindung der Künste — nicht jedoch in Sinne von Multidisziplinär oder anderen Modeerscheinungen und Popdefinitionen, schon aber in deren subjektiver Überschreitung, im Sinne von über den Tellerrand schauen — und die Definition einer Gruppe, -Gesellschaft zu kristallisieren welche, mit der Zeit, durch andauerndes verwachsen ein denken kreiert welches sie ihr eigen nennt und welches sich unterscheidet von der Hohlheit der Masse.

Bei dem Salon handelt es sich einerseits um eine "Ausstellungsreihe", andererseits um ein mehrphasiges Programm zur Motivation und Bildung einer Gruppendynamik durch gezielte Veranstaltungen, Vorträge und Workshops, welche die Synergie und Gesellschaft fördert. Um schlussendlich Großprojekte und -Produktionen zu fördern welche den Zustand eines losen Zusammenschlusses von Künstlern verschiedener Sparten transzendiert und die Vorstellungskraft und Möglichkeiten des Einzelnen übertrifft. NEIN! Multidisziplinär. JA! aber Neue Wiener Gruppe.

Margaret Unknown is a musician, dancer and performance artist originating from Vienna currently living and working in Berlin. http://margaretunknown.com/